Kurzhaar: Alles über die Jagdhunderasse

Diese Hunde sind unter ihrem Namen bekannt: Deutscher Kurzhaar-Vorstehhund und Deutscher Zeiger. Der offizielle Name der Rasse lautet Kurzhaar.

Diese Hunde waren und sind wunderbare Jagdhunde. Aus dem Deutschen übersetzt bedeutet der Name der Rasse "kurzes Haar". Das Kurtshaar hat auch verwandte Arten: Drathaar und Langhaar (jeweils draht- und langhaarig).

Als eigenständige Rasse erschien die Kurzhaar im 19. Jahrhundert. Die Vorfahren dieser Hunde waren deutsche Vorstehhunde, englische Vorstehhunde und verschiedene Hunderassen. Das Ergebnis, als Ergebnis der Vermischung all dieser Rassen, hat das Äußere des Kurzhaar alle Erwartungen übertroffen. Gerade wegen seiner äußeren Eigenschaften wird diese Rasse heute von einer Vielzahl von Hundezüchtern geliebt. Für die Rasse Kurzhaar ist jedoch nicht nur ein äußerer Reiz bekannt. Diese Hunde zeichnen sich durch hervorragende Serviceeigenschaften sowie ihre Leistung aus.

Rasse Kurtshaar.

In Bezug auf die Größe ist der Kurtshaar klein. Die Rassenhöhe kann bis zu 66 Zentimeter betragen (Weibchen sind etwas kleiner). Der Körper des Kurtshaars ist stark, während die Bewegungen nicht belastet werden und glatt und sogar anmutig aussehen. Der Kopf ist klein, die Ohren sind gerundet und hängen. Der Hals ist in Maßen lang und muskulös. Der Rücken ist stark und bleibt immer gerade. Die Pfoten dieser Jagdhunde sind so stark und muskulös wie der Rest des Körpers. Der Schwanz wird gerade gehalten.

Kurzhaare sind Jagdhunde.

Das Haar ist nach dem Namen kurz. Der Mantel liegt eng am Körper an. Eine Besonderheit des Kurtshaars ist seine ungewöhnliche Farbe: Der Kopf hat einen einheitlichen Farbton, und der Rest des Körpers ist mit kleinen runden Flecken bedeckt. Die häufigste Farbe: Kaffee mit weißen Flecken.

Die häufigste Farbe des Kurtshaars ist Kaffee.

Wenn man von einem luxuriösen Äußeren spricht, darf man die hervorragenden Arbeitseigenschaften dieser Rasse nicht vergessen. Immerhin ist ein Kurtshaar zunächst immer noch ein Jagdhund. Die Züchter hatten den Traum, aus dieser Rasse einen universellen Jäger zu machen, mit dem sie zu jedem Wild gehen konnten - von Vögeln bis zu Bären ... aber anscheinend haben die Züchter der Kurzhaar das Unmögliche geschafft. Obwohl dieser Hund auf der Jagd nach Kleinwild ein großartiger Helfer ist! Es lohnt sich, ihn zur Jagd mitzunehmen, wenn Sie mit einer Einschränkung Wildschweine oder Vögel schießen wollen: Bei der Jagd auf Wildschweine arbeiten diese Bullen in einem Rudel mit Beagle-Hunden.

Kurzhaar auf der Jagd.

Sie sollten kein Kurtshaar starten, wenn:

  • Sie leben in Regionen mit einem rauen Nordklima. Kurzes Kurtshaar-Haar ist überhaupt nicht für tiefe Temperaturen geeignet, es können gesundheitliche Probleme auftreten.
  • Sie wohnen in einer Stadtwohnung. Kurzhaare sind Hunde, die von Natur aus an den Weltraum gewöhnt sind. Sie benötigen ständige Spaziergänge im Wald, Training und Jagdausflüge. Wenn Sie keinen solchen Lebensstil führen, fühlt sich Ihr Haustier wie in Gewahrsam, es ist gelangweilt und beengt.
Kurzhaar braucht Platz und häufige Spaziergänge.

Personen, denen empfohlen wird, einen Hund der Rasse Kurzhaar zu kaufen:

  • Einen aktiven Lebensstil führen. Kurzhaare sind bewegende Hunde, sie brauchen ständige Dynamik und Training.
  • Zu den Jägern. Ihr Kurtshaar wird Sie unter Freunden und "Waffennachbarn" verherrlichen, dieser Hund zeigt unvorstellbare Jagdtalente.
  • Liebhaber des schönen Aussehens des Hundes. Elegante Farbe und harmonisch gefaltete Karosserie sind die wichtigsten Akzente des Äußeren der Kurzhaar.

//www.youtube.com/watch?v=IIMmJzK5Ctg

Lassen Sie Ihren Kommentar